Das User Datagramm Protocol oder auch UDP genannt stammt aus der Internetprotokollfamilie.

Es versendet einmalige Datenpakete. Ein verbindungsloses, unzuverlässiges und unsicheres Netzwerkprotokoll, da auf keine Antwort des Empfänger gewartet wird.

UDP verwendet Ports, um Daten den richtigen Programmen zuzuweisen.

Anwendungen können über UDP-Datagramme mit einer maximal Länge von 65507 Bytes versenden. Jeder Ausgabeprozess erzeugt ein eigenes UPD-Paket, das in einem IP-Paket eingearbeitet ist.

Das IP-Datagramm besteht aus 28 Byte. 20 Byte sind der IP-Header, die restlichen 8 Byte sind der UPD-Header und die UDP-Daten.

UDP stellt keine Mechanismen bereit, um zu prüfen, ob ein Paket sein Ziel erreicht hat oder um eine Kommunikation gewährleisten zu können. 

Der Vorteil von User Datagramm Protocol liegt darin, dass es im Gegensatz zum TCP das Multicasting ermöglicht und geringere Übertragungsverzögerungen bietet

Port Nummer Verwendung
53 Domain Name System
111 Network File System
137 bis 139 Dienen zur Realisierung von NetBIOS auf Basis des TCP/IP Transportsystems
162 Netzwerkmanagement
1645 Benutzerauthentifizierung
5060 Einleiten von VoIP-Verbindungen